Stadtleben aktuell: Festival of Lights 2013 Berlin

Das 9. Festival of Lights lässt Berlin vom 9. bis 21. Oktober 2013 Berlin noch vielfältiger erstahlen!

Festival of Lights, Potsdamer Platz | Foto: dpa picture-alliance

Festival of Lights, Potsdamer Platz | Foto: dpa picture-alliance

Das Festival of Lights 2013 beginnt am 9. Oktober 2013 mit der feierlichen Eröffnungsveranstaltung „LightsOn“ ab 19 Uhr vor dem offiziellen Festival-Zentrum am Quartier Potsdamer Platz und endet nach 12 hell erleuchteten Berlin Nächten. Die Eröffnung ist für alle Besucher kostenlos zugänglich. Schirmherr des diesjährigen Festival of Lights ist wieder der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit. Ein ganz besonderes Premierenkonzert findet am 9. Oktober um 21:30 Uhr im Berliner Dom statt. „LUMISSIMO“ verbindet als Klang- und Lichterlebnis der besonderen Art auf bisher noch nie da gewesene Weise die große Sauer-Orgel des Berliner Doms mit einer modernen Laserharfe und präsentiert als Premiere die Toccata von Johann Sebastian Bach!

Die Klassiker

Festival of Lights, Brandenburger Tor | Foto: dpa picture-alliance

Festival of Lights, Brandenburger Tor | Foto: dpa picture-alliance

Künstlerisch ins beste Licht gesetzt wird wie in jedem Jahr besonders effektvoll das Brandenburger Tor. Das diesjährige Videomapping trägt den Titel “City Life – City Lights”. Es soll das Stadtleben in der Weltmetropole Berlin thematisieren. Außerdem wieder dabei:  der Potsdamer Platz mit dem Kollhoff-Tower und dem traditionsreichen Haus Huth, das Schloss Charlottenburg, das Palais am Festungsgraben und das elegante Hotel de Rome. Auch mediale Zentren wie die Hauptstadtstudios von ARD und ZDF, das rbb-Fernsehzentrum, der Fernsehturm und der Funkturm werden wieder farbig illuminiert. Immer wieder ein Hingucker: der Gendarmenmarkt mit seinem illuminierten Konzerthaus.

News und Highlights

Festival of Lights, Potsdamer Platz | Foto: dpa picture-alliance

Festival of Lights, Potsdamer Platz | Foto: dpa picture-alliance

Neu dabei im Jahr 2013 sind u.a. das denkmalgeschützte Vivantes Klinikum Am Urban, das Mädler-Haus in der Friedrichstraße sowie ein Projekt „Kunst am Bau“ mit mehreren denkmalgeschützten und modernen Gebäuden. Die Botschaft der USA zeigt zwei Motive: “Ich bin ein Berliner” erinnert an die berühmte Rede Kennedys vor dem Rathaus Schöneberg vor 50 Jahren. “I have a Dream” zitiert die berühmte Rede des amerikanischen Bürgerrechtlers Martin Luther King aus dem Jahr 1963. Das Palais am Festungsgraben leuchtet in der Illumination “PRISMA” der Künstlerin Teresa Mar. Ein Klassiker, aber auch eins der Highlights, ist das Festival Zentrum am Potsdamer Platz. Die Inszenierung 2013 heißt “Moderne Kunst neu entdecken. Auch Hotel Adlon Fans können ihr Lieblingshotel am Pariser Platz illuminiert erleben. Programm-Highlights wie „Music@Festival of Lights” und „Festival of Lights for Kids” setzen neue Akzente. Eine weitere Besonderheit in diesem Jahr: Die Berliner Bären Stadtrundfahrt BBS bietet barrierefreie Bustouren für gehörlose Besucher in Gebärdensprache an.

 

Besondere Events

Auftakt bildet die schon erwähnte feierliche Eröffnung „LightsOn“ wird am 9. Oktober ab 19 Uhr vor dem offiziellen Festival-Zentrum am Quartier Potsdamer Platz. Das Premierenkonzert “LUMISSIMO” am 9. Oktober um 21.30 Uhr beeindruckt mit einer Laserinszenierung und beeindruckenden Stimmen bekannter Sänger aus
Soul, Pop und Gospel. Am 12. Oktober lädt das Festival of Lights zur “Nacht der offenen Türen”, wo man beispielsweise an Führungen durch den Französischen Dom, durch das Palais am Festungsgraben und die Humboldt Box teilnehmen kann. Bereichert wird das Festival zusätzlich noch durch “Jazz in den Ministergärten”. Anlässlich dieser Veranstaltung werden auch 2013 die Häuser der Straße “In den Ministergärten” illuminiert. In diesem Jahr sind die Landesvertretungen von Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein dabei.

Die Illuminationen sind wie im letzten Jahr öffentlich und können an allen Festivalabenden kostenfrei besucht werden (Kernzeit jeweils 19:00-24:00 Uhr).

Weitere Infos unter
festival-of-lights.de oder telefonisch unter der Festival-Hotline: 030 – 25 00 25.

 

Neue Top 10: Luxushotels in Berlin

Der berühmte Elefantenbrunnen in der Lobby des Hotel Adlon | Foto: Hotel Adlon

Der berühmte Elefantenbrunnen in der Lobby des Hotel Adlon | Foto: Hotel Adlon

Die Top 10 Luxushotels in Berlin:
In der Präsidentensuite nächtigen, sich im eleganten Spa verwöhnen lassen,in exquisiten Restaurants speisen und vielleicht sogar einen Blick auf den einen oder anderen Promi erhaschen, die Berliner Luxus Hotellerie macht es möglich. Auch hier bietet Berlin eine große Spannbreite für unterschiedlichste Geschmäcker an: vom traditionsreichen Luxushotel bis hin zum Luxus in reduziertem zeitgenössischen Design, von individuellster Betreeuung bis hin zur großen Veranstaltungslocation auf höchstem Niveau. Auch große, bekannten Namen sind zu finden:

Das neue Waldorf Astoria Berlin | Foto: Waldorf Astoria

Das neue Waldorf Astoria Berlin | Foto: Waldorf Astoria

Im Januar 2013 eröffnete das Waldorf Astoria Berlin, das bewußt an die große Hotellegende Waldorf Astoria New York anknüpft. Ein international gerühmter Name ist definitiv auch das Hotel Adlon, das eine bewegte Geschichte hinter sich hat. Aber auch die zeitgenössischen Häuser, die im Rahmen der Neugestaltung des Potsdamer Platzes, die Berliner Hotellerie bereichern, bieten Luxus auf hohem Niveau, wie das Grand Hyatt oder das The Mandala. Luxushotellerie in einem denkmalgeschützten, historischen Ambiente sind beispielsweise im Hotel de Rome am Bebelplatz zu finden. Oder auch im Schlosshotel im Grunewald.

Wir wünschen viel Spaß mit unserer neuen Top10 für Luxushotels!

Neue Top10: Einkaufscenter in Berlin

Entspanntes Weihnachtsshopping in Berlin? Die großen Einkaufscenter in Berlin machen es möglich!

Alexa in Berlin | dpa picture-alliance

Alexa in Berlin | dpa picture-alliance

Edle Marken, Konfekt, Schuhe, Lebensmittel und oft auch Fitness- oder Freizeitangebote – alles unter einem Dach. Gerade bei Schmuddelwetter entfalten die Berliner Einkaufscenter ihren Reiz. Die Center bieten Parkmöglichkeiten und ein vielfältiges Shoppingangebot unter einem Dach – und damit kurze Wege.

Das Alexa am Alexanderplatz hat mit 180 Geschäften die größte Shop-Vielfalt in Berlin. Sehr zentral liegen auch die Potsdamer Platz Arkaden. Die Wilmersdorfer Arcaden sind als barrierefreies Center bei Müttern mit Kinderwägen sehr beliebt. Neu in Steglitz ist der Boulevard Berlin, der die einzige Vertretung von Zara Home in der Hauptstadt anbietet. Wer vom Einkaufen erledigt ist, kann sich auf dem Dach der Spandau Arcaden im Meridian Spa erholen. Eine öffentliche Bibliothek mit kostenlosen Lesungen für Kinder gehört zum Service im Schloss in Steglitz.  Der Anlaufpunkt im Nordosten ist das EASTGATE in Marzahn. Mit 100 000 qm sind die Gropius Passagen in Neukölln das größte Einkaufszentrum in Berlin. Echten Einzelhandel mit gut sortierten Fachgeschäften bietet das Forum Köpenick. Ein wichtiger Anlaufspunkt für solide und gute Marken ist im Wedding das Gesundbrunnen Center.

Viel Spaß beim hoffentlich entspannten Shoppen mit den
Top10 Einkaufscenter in Berlin

Neue Top10: Ferienangebote für Kinder und Jugendliche in Berlin

Kein klingelnder Wecker, keine übervollen Schulbusse und keine Hausaufgaben – endlich sind Sommerferien! D.h. für die Kids und Jugendlichen jede Menge freie Zeit. Doch wie soll die gefüllt werden? Schließlich haben Mama und Papa nicht die ganzen Ferien über die Möglichkeit, den Urlaubsanimateur zu spielen.

Keine Panik, die Top10 Redaktion hat sowohl betreute Angebote für große und kleine Kinder herausgesucht, als auch Ausflüge für die ganze Familie in unserer Top10 der Ferienangebote für Kinder und Jugendliche.

Der Kater vom Helmholtzplatz

Der Kater vom Helmholtzplatz

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Entdeckungstour durch den Prenzlauer Berg mit Kater Socks? Die schwarze Katze mit den eleganten weißen „Söckchen“ wohnt nämlich erst seit kurzem in dem Kiez rund um den Helmholtzplatz und führt die Kinder mit einer Mischung aus Hörspiel, Mitmach-Theater und Stadtführung durch den Bezirk.

Aber auch ältere Kinder können richtige Stadt-Abenteurer erleben! Beim Sommer Geocaching des Jugendnetzes Berlin müssen sie auf verschiedenen Touren durch Berlin geheime Codes sammeln. Unter dem Motto „Botschaften ferner Länder“ wird beispielsweise die Gegend um den Potsdamer Platz erkundet.

Fullsize_Plansche Forckenbeckplatz_Stadtentwicklung1

Auf der Plansche am Forckenbeckplatz sorgen sprühenden Elefanten für eine erfrischende Dusche

Und für die ganz Kleinen hat die Top10 Redaktion die schönsten Planschen getestet. Die kostenlosen Wasserspielplätze sind perfekt zum Abkühlen und Rummatschen und schonen den Geldbeutel.

In wessen Reisekasse dagegen totale Ebbe herrscht, dem empfehlen wir einen günstigen Zelturlaub mitten in Berlin! (Würde sich übrigens auch ideal als Papa-Kind-Aktivität machen, finden wir.)

Und wer noch mehr Familien-, Freizeit-, Kinder-Tipps für die großen Ferien braucht, sollte sich auch mal unsere Top10 Abenteurspielplätze angucken (falls es mal regnet, gibt es auch genügend Indoor-Spielplätze)  und in unsere Top10 für Kindergeburtstage linsen.Vom Instrumentebasteln aus Baumarktmaterialen, über den Imkerei-Besuch bis hin zur leicht gruseligen Taschenlampenführung durch das Puppentheater-Museum findet sich hier so einiges.

Kurzum: Wir wünschen viel Spaß beim Ausprobieren und einen aufregenden Sommer!

Neue Top10: Sehenswüdigkeiten der Superlative in Berlin

Quelle: www.pixelio.de/P. KirchhoffEine Auswahl der 10 besten Sehenswürdigkeiten in Berlin zu treffen, fällt nicht ganz leicht. Immerhin ist diese Stadt so groß und vielfältig, dass manJahre braucht, um sie richtig zu entdecken. Aber die Top10 Redaktion hat sich in die Recherche-Arbeit gestürzt!

Unser Ziel: Die Berliner Sehenswürdigkeiten herausfinden, die wirklich einzigartig sind

Also haben wir nach Rekorden und Superlativen rund um die beliebtesten Wahrzeichen und historischen Stätten der Hauptstadt gesucht.

Und was sollen wir sagen, wir sind fündig geworden. Und vor allem sehen wir unsere Stadt jetzt noch mal mit ganz anderen Augen!

Berlin – die Hauptstadt der Rekorde

Oder wusstet ihr, dass der Berliner Zoo der artenreichste Zoo weltweit ist, auf dem Potsdamer Platz mit „The Wall“ das bis heute größte Rockkonzert Deutschlands stattfand und der Reichstag sowohl den größten Plenarsaal in Europa, als auch das einzige öffentlich zugängliche Parlamentsrestaurant überhaupt besitzt? Eben, wir auch nicht. Und genau mit diesem Restaurant hängt auch ein Geheimtipp zusammen, um für den Besuch der Reichstagskuppel nicht in der Warteschlange stehen zu müssen. (Sehr hilfreich, falls Mama und Papa oder alte Freunde mal für eine Sightseeing-Tour nach Berlin kommen. ;-))

In jedem Fall gibt es auch für alte Berlin-Hasen einiges Neues in unseren Top10 Sehenswürdigkeiten der Superlative zu entdecken. Dabei wünschen wir viel Vergnügen!

P.S.: Das 1990 auf dem Potsdamer Platz veranstaltete Konzert “The Wall” ist bis dato ebenfalls das einzige Konzert ever, dessen Bühne in zwei Staaten gleichzeitig stand. Dieses und mehr Unnützes Wissen über Berlin findet ihr auch auf unserem Facebook Account.

P.P.S.: Mindestens genauso sehenswert wie unsere Rekord-Sehenwürdigkeiten sind auch die Top10 Museen der Superlative in Berlin und die Top10 Besonders kuriosen Museen (z.B. mit dem Currywurst Museum, dem bei Jugendlichen beliebten Hanf Museum oder dem Ramones Museum).